Welche Beweise gibt es für die Empfehlung im Gedenken an Imam Hussain auf brennender Kohle zu marschieren?

Teilen Sie die Antwort auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp

Salaam Alaykum Scheich al-Habib,

Ich wollte fragen wie das Marschieren auf brennender Kohle im Gedenken an Imam Hussain gerechtfertigt werden kann, und welche Beweise es dafür gibt

Vielen Dank,

Al-Darazi.


Im Namen Allahs, des Gnädigen, den Barmherzigen.

Asalamu alaykum

Jede Handlung die wir zum Gedenken an das Leid von Karbala und der Ahl ul-Bayt (Friede sei mit ihnen) praktizieren ist eine empfohlene Handlung, denn „zu kondolieren ist die beste der Taten“ wie Imam Ali (Friede sei mit ihm) sagte (Mustadrak al-Wasa'el, by Mirza al-Nouri, volume 7, page 210. Narrated of Ghurar al-Hikam).

Mit dem Marschieren auf Feuer kondolieren und errinern wir uns an den Moment, als die Zelte der Ahl ul-Bayt (Friede sei mit ihnen) angriffen und anzündeten. Diese Flammen verursachten bei den Frauen und Kindern Brandverletzungen, und der heiße Sand versengte auch ihre Füße.

Mit dem Marschieren auf brennender Kohle wir auch dem Moment gedacht, als Fatima al-Zahra ofter eines Angriffs wurde, bei dem ihr Gesicht und Körper Brandverletzungen erlitten.

Jahre nach diesem Angriff wurde auch das Haus des Imam al-Sadiq (Friede sei mit ihm) angezündet. Er versuchte die Flammen zu löschen als die Frauen und Kinder weinten und schrien, und als man ihm später wegen seiner Trauer fragte und ob er solche Handlungen nicht gewöhnt sei, sagte er seine Trauer war um die Kinder des Imam Hussain (Friede sei mit ihm) welche das gleiche erleben mußten.

Es ist auch allgemein bekannt, daß diese Handlung und auch andere der Religion leben verleihen und dem Glauben stärken, und Leute zum wahren Islam anziehen und führen.

15 Rabia ul Akhar 1429

Das Büro des Scheich Yasser al-Habib in London


Teilen Sie die Antwort auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp