Wie erklären sie ihre Definition für Irfan?

Teilen Sie die Antwort auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp

Salaam Alaykum

Ich komme sofort aufs wesentliche: Die Definition Scheich Yasser al-Habibs für Irfan hat viele Fehler. Laut seiner Behauptungen ist ein Aref jener der die Ahl ul Bayt (Friede sei mit ihnen) erkennt und sich von ihren Feinden abhält. Das würde bedeuten daß jeder Hisoriker, Schreiber und Gelehrter daher einer der Urafa ist.

„Wer sich selber kennt, kennt seinen Herrn“. Wenn ich mich an diesen Spruch halte, führe ich mich dann von der Wahrheit weg?


Im Namen Allahs, des Gnädigen, den Barmherzigen.

Wa alaykum asalaam

Die Definition welche der Scheich als passend für Irfan akzeptiert kommt aus den Tafseer al-Aiyashi.

Was dem wahren Irfan betrifft, so kann man diese in den Worten unseres Imam al-Baqir (Friede sei mit ihm) identifizieren, wie es von Abu Hanza al-Thimali berichtet wird. Al-Ayaschi berichtet daß Abu Hamza sagte: „Abu Jaffar (Friede sei mit hm) sagte zu mir: Oh Abu Hamza! Wer Allah kennt wird zu Allah beten. Jene die allah nicht kennen, so werden sie etwas anderes als Allah anbeten und damit irre gehen.“

Ich fragte ihn dann: „Was ist die Kenntniss über Allah? (in Arabisch...was ist die Irfan Allahs?“

Darauf antwortete der Imam: „An Allah und seinem Propheten Mohammad (Friede sei mit ihm und seiner reinen Familie) zu glauben und and die Imamah und Wilayah Alis zu glauben, Ali als Imam anzuerkennen und die Imame der Rechtleitung anzunehmen, und sich auch bei Allah Baraa von deren Feinden zu deklarieren was alles zusammen die Irfan Allahs ist.

Danach fragte Abu Hamza wer die Feinde waren worauf der Imam antwortete daß dies die vier Idole sind, nähmlich Abu Bakr, Omar, Othman und Muawiya. Wer sich zum Feind dieser vier gemacht hat, hat sich zum Feind der Feinde Allahs gemacht (Tafseer al Aiashi Band 2 Seite 116.

Die Irfan Allahs ist Seinen Propheten und den Imamen zu folgen und sich von ihren Feinden zu distanzieren und daher sind alle ehrliche aufrechten Gelehrten und Gläubige wie wahrhaftigen wissenden, die Urafa.

Scheich Yasser al-Habib betonte immer wieder wenn man sich reinigen will daß man dann dem Propheten und den Imamen befolgen muß, und nicht sufischen oder bakrischen Gelehrten wie Ibn Arabi oder Jalaldeen Al Rumi folgen soll.

Was dem Spruch „Wer sich selbst kennt, kennt Allah“ betrifft, so beweißt er die Idiotie der sogenannten Urafa. Dieser Spruch wurde nie von unseren Imamen geäußert. Sollten wir nun annehmen daß er authentisch ist, so kann er genauso bedeuten, daß wenn man sich seiner eigenen Grenzen und Fehler bewußt wird, man sich dann über die Großartigkeit und Perfektion Allahs erkennt. In der Sure Fussilat, Vers 53 {Bald werden Wir sie Unsere Zeichen sehen lassen überall auf Erden und an ihnen selbst, bis ihnen deutlich wird, daß es die Wahrheit ist. Genügt es denn nicht, daß dein Herr Zeuge ist über alle Dinge?} sagt Allah das der Mensch in sich selbst Zeichen beherbergt, die ihm zu Allah führen. Dies ist die wahre Interpretation dieses Spruchs falls er authentisch sein sollte. Der Pfad zu Allah ist nicht einer von Nirvana oder dergleichen oder überkomplizierten Theorien der „Balloniah“ welche alles noch so einfache durch Hinzufügungen überkompliziert machen und wie ein Krebsgeschwür alles aus- und entarten lassen, sondern einfach diese Zeichen zu erkennen wie limitiert man selber und ein Teil der Schöpfung ist, und Allah darüber mit seiner Perfektion waltet. Und nicht daß man glaubt, selbst ein Teil dieser Macht zu sein!

Wie sehr diese Sufis im Irrtum sein beweißt ihr Mangel an Wissen über die arabische Sprache. Die Mehrzahl von Ariif was Leutnant bedeutet ist Urafa, und die Mehrzahl von Arif ist Arifoon (Wissenden), nicht Urafa (Leutnante)!



23 Shaaban 1433

Das Büro des Scheich Yasser al-Habib in London.


Teilen Sie die Antwort auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp