Warum sagen Schiiten, daß Fatima (Friede sei mit ihr) die einzige Tochter des Propheten (Friede sei mit ihm und seiner aufrechten Familie) war?

Teilen Sie die Antwort auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp

Ich habe mehrmals gehört, daß der Prophet Mohammad vier Töchter hatte....Aber wir Schiiten sagen er hatte nur eine Tochter Friede sei mit ihm und seiner Familie), nähmlich Fatima (Friede sei mit ihr). Können sie mir bitte eine yufriedenstellende Antwort geben?

Sani Al Hussaini


AssalamuAlaikum,

Wir gratulieren ihnen anläßlich der Geburt des Imam al-Hassan (Friede sei mit ihm).

Fatima al-Zahra war nicht die einzige Tochter des Propheten Muhammad (Friede sei mit ihm und seiner Familie), wie es von einigen falsch behauptet wird. Sie war eine von vier Töchtern des heiligen Propheten (Friede sei mit ihm und seiner aufrechten Familie); Die anderen drei waren Zainab, Ruqqayah und Umm Kulthum (Friede sei mit ihnen allen).


Einer detailierter Vortrag mit dem Titel “Bal Hunna Banatu Rasoulillah Sala Allahu Alaihi wa Aalih” wurde von Scheich Yasser al-Habib zu diesem Thema gehalten. In dieser erklärte er, daß es keinen Beweis weder im Quran noch in der Sunnah gegen die Existenz weiteter Töchter des Propheten (Friede sei mit ihm und seiner aufrechten Familie) gibt.

Ganz im Gegenteil, gibt es zahlreiche Erzählungen und Quranische Verse welche bestätigen, daß Zainab, Ruqqayah und Umm Kulthum (Friede sei mit ihnen) tatsächlich die biologischen Töchter des heiligen Propheten (Friede sei mit ihm) waren. Die folgenden sind einige dieser Bespiele:


• “Yā 'Ayyuhā An-Nabīyu Qul Li'zwājika Wa Banātika Wa Nisā'i Al-Mu'uminīna Yudnīna `Alayhinna Min Jalābībihinna” O Prophet! sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Tücher tief über sich ziehen. Das ist besser, damit sie erkannt und nicht belästigt werden. Und Allah ist allverzeihend, barmherzig. (33:59)

Trotz der Verwendung der Mehrzahl “Töchter” in dem oben genannten Vers, welche bestätigt daß der Prophet (Friede sei mit ihm und seiner Familie) mehr als eine Tochter hatte, argumentieren manche, daß dieses Wort in einem ehrhaften Sinn verwendet wurde, wie zum Beispiel im Vers 03:61. Da alle Mufassireen sich einstimmig sind, daß der Prophet (Friede sei mit ihm und seiner aufrechten Familie) bei dem Ereignis von Mubahila von keiner anderen Frau außer Fatima (Friede sei mit ihr) begleitet wurde, wird die Pluralform „Frauen“ gebraucht um den Status der Fatima (Friede sei mit ihr) zu erhöhen.

Eine Antwort darauf ist: Die Erzählungen die besagen, daß der Prophet (Friede sei mit ihm und seiner aufrecheten Familie) Fatima (Friede sei mit ihr) als Vertreterin aller Frauen zu dem Mubahila Ereigniss mitnahm sind zahlreich. Es gibt jedoch keine einzige Erzählung in der Sunnah, die besagt er hätte nur eine Tochter gehabt.



• “Ad`ūhum Li'abā'ihim Huwa 'Aqsaţu `Inda Allah “Nennt sie nach ihren Vätern. Das ist billiger vor Allah. (33:05)

In den Tagen vor den Offenbarungen des Korans (Der Jahiliya), adoptierte der Prophet (Friede sei mit ihm und seiner aufrechten Familie) Zaid ibn Haritha. Zaid wurde dann als Yaid ibn Muhammad bekannt, aber nach der Offenbarung dieses Verses wurde der Name auf Zaid ibn Haritha umgeändert.



Alle Muslime begannen dann, ihn nach den Namen seines Vater zu nennen. Wenn diese drei Töchter nicht seine leiblichen Kinder gewesen wären, dann würde es auch Erzählungen geben, in denen die Muslime und der Prophet aufgehört hätten, sie nach den Namen des Propheten zu nennen, und anstattdessen nach ihren leiblichen Vätern genannt hätten.

Diese drei Töchter wurden bis zu ihrem Tod nach den Namen des Propheten (Friede sei mit ihm und seiner aufrechten Familie) genannt. Sogar nach dem Märtyrertod des Propheten nannte keiner der Imame (Friede sei mit ihnen) oder deren Gefährten, Geschichtsschreiber oder Haditherzähler diese Töchter als „Zaynab, Ruqayya, oder Umm Kulthum, Töchter des so und so“.


• Sheikh Saduq berichtet in al-Khisal, daß Abu Basir (Ein vertrauenswerter Mann) im Auftrag von Abu Abdullah al-Sadiq (Friede sei mit ihm) berichtete: “Der Prophet (Friede sei mit ihm und seiner aufrechten Familie) hatte die folgende Nachkommenschaft von Khadija: al-Qasim, al-Tahir der später Abdullah hieß, Umm Kulthum, Ruqiyyah, Yainab und Fatima (Friede sei mit ihnen). Fatima war mit Ali bin Abi Talib verheiratet, Zainab war mit einem ummawitischen Mann namens Abul Aas bin al-Rabi verheiratet, und Umm Kulthum war mit Uthman verheiratet, sie starb jedoch bevor die Hochzeit konsumiert war. Als sie zur Schlacht von Badr marschierten, verheiratete Allahs Gesandter ihm (Uthman) mit Ruqiyyah. Der Prophet hatte Ibrahim von Maria die Koptin, welche eine Sklavin war (al-Khisal von Sheikh Seduq, Seite 404).



• Als Muslime von der Unterdrückung durch die Regierung Uthmans genug hatten, gingen sie zu Amir al-Mumineen (Friede sei mit ihm) und baten ihm Utman zu empfehlen nicht auf die Rechte der Muslime zu treten. Amir al-Mumineen (Friede sei mit ihm) sagte zu Uthman: „Du hast gesehen wie wir gesehen haben und du hast gehört wie wir gehört haben. Zu bist in der Gesellschaft der Propheten Allahs gesessen wie wir. (Abu Bakr) Ibn Abi Quhafah und (Umar) ibn al-Khattab hatten nicht mehr Verantwortung sich aufrecht zu verhalten wie du, da du ihnen dem Propheten näher bist in Verwandtschaft, und du bist ihm auch näher in Verwandtschaft durch Heirat, was sie nicht hatten.“ (Nahjul Balagha, Ansprache 163)

Wenn Ruqayyah und Umm Kulthum (Friede sei mit ihm) nicht seine leiblichen Töchter des Propheten (Friede sei mit ihm und seiner aufrechten Familie) waren, dann konnte Uthman nicht näher zu ihm gewesen sein als Abu Bakr und Umar.


• Allamah Majlisi berichtete, daß Hudhayfah ibn al-Yaman erzählte: „Der Prophet kam raus zu uns –so wie ich im jetzt sehe- al-Hussain, Sohn des Ali auf den Schultern tragend, seine gute Hand auf seinem (des Al-Hussain) Fuß legend und sich an die Brust greifend, und sagte: „Dies ist al-Hussain Sohn des Ali; Er hat den besten Großvater und Großmutter; Sein Großvater , der Gesandte Allahs, ist der Herr aller Propheten; seine Großmutter ist Khadija Tochter des Khowaylid, die erste Frau die an Allah und seinem Boten glaubte.

„Dies, al-Hussain Sohn des Ali, hat den besten Vater von allen, die beste Mutter von allen; sein Vater ist Ali Sohn des abu-Talib, der Bruder des Gesandten, Vize und Cousin, der erste von allen Männern welche an Allah und seinem Gesandten glaubten; seine Mutter ist Fatima Tochter des Muhammad, die Herrin aller Frauen. Dieser, al-Hussain Sohn des Ali hat den besten (väterliche) Onkel und die beste (väterliche) Tante; sein Onkel ist Jafar Sohn des Abu Talib, der mit zwei Flügel verzeirt ist und mit denen er im Paradies hinfliegt wohin er will, und seine Tante ist um-Hany, Tochter des Abu Talib.

“Dieser, al-Hussain Sohn des Ali hat den besten (mütterlichen) Onkel und die beste (mütterliche) Tante; Sein Onkel ist al-Qasim Sohn des Muhammad, dem Gesandten Allahs, und seine Tante ist Zainab, Tochter des Muhammad, dem Gesandten Allahs.“ Er setzte ihn dann auf seine Schulter, streckte seine Arme aus, kniete sich hin und sagte: „Oh Leute, dies ist al-Hussain Sohn des Ali; sein Großvater und seine Großmutter sind im Paradies; sein (väterlicher) Onkel und Tante sind nun im Paradies; sein (mütterlicher) Onkel und Tante sind im Paradies; Er und sein Bruder sind im Paradies“. (al-Bihar von al-Majlisi)

• Fatima al-Zahra bestätigte, daß sie andere leibliche Schwestern hatte als sie den Amir al-Mumineen (Friede sei mit ihm) bat ihre Nichte Umamah vor ihren Märtyrertod zu heiraten: „Ich bitte dich meine Nichte Umamah zu heiraten; Mit Sicherheit wird sie zu meinem Kindern sein wie ich es war.“ Das Wort „Nichte“ läßt außer Zweifel, daß der Prophet (Friede sei mit ihm und seiner aufrechten Familie) andere leibliche Schwestern hatte.

• al-Sheikh in al-Tahthib, al-Kulaini und viele andere berichteten im Auftrag des Imam Musa al-Kadhim (Friede sei mit ihm) die folgende Dua: “Oh Allah: (Bitte) sende Ruqayyah, der Tochter des Propheten, deinen Segen, und verfluche jene welche deinen Propheten verletzten, indem sie ihr Unrecht antaten. O Allah: (Bitte) sende Ummi-Kulthum, der Tochter des Propheten, deinen Segen, und verfluche jene welche den Propheten verletzten, indem sie ihr Unrecht antaten. (Mafatih al-jinan, Month of Ramadhan)



Um den ganzen Vortrag in Arabisch zu hören, bitte clicken sie hier



14.Ramadhan1431
Das Büro des Scheich al-Habib in London


Teilen Sie die Antwort auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp