Scheich Yasser al-Habib am Jahrestag des Todes der Gründerin des Terrors im Islam Aischa (Allah verfluche sie): „Oh Muslime, noch könnt ihr euch gegen sie wenden wie Abu Thabit es tat.“

Teilen Sie die Nachrichten auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp

2015 / 07 / 06

Wie jedes Jahr hielt auch heuer die Khoddam Madhi (Friede sei mit ihm) Organisation eine Feier zum Todestags des ersten Terroristen im Islam Aischa (Allah verfluche sie) ab. Zahreiche Zuseher des Fadak TV und Leser der Al-Qatrah Webseite fierten weltweit ihren Tod, welcher ihren direkten zerstörischen Einfluß auf die Muslime reduzierte, deren Erbe aber leider bis heute in Form von Terrorismus die gesamte Welt in Atem hält!

Eingeleitet wurden die Feierlichkeiten zum Tode dieser von Allah verfluchten Frau mit Gedichten verschiedenster Besucher worauf die Rede des Scheich Yasser al-Habib folgte. In seiner Ansprache gratulierte der Scheich alle Muslime weltweit zu der Erlösung von dieser Terroristin welche zu Lebzeiten des Propheten sich seinem Willen wiedersetzte und auf Anordnung ihres Vaters Abu Bakr (Allah verfluche ihn) den Propheten Mohammad (Friede sei mit ihm und seiner reinen Familie) mit Gift ermordetete.

Erfreulich ist auch wie sich heute viele Muslime von der Gefolgschaft lösen und sich von den Psycho-Tricks Aischas nicht mehr beeinflußen lassen. Einzig mit der Einrede „Sie ist ja die Frau des Propheten...“ geißeln sich heute millionen Muslime und ruinieren dadurch ihren Verstand, weil sie ihm ihren eingeredeten Emotionen unterordnen! Und was ist mit den Frauen Noahs und Luts (Friede sei mit den beiden Propheten) deren Frauen im Koran verurteilt werden? Sollen wir diese auch gegen den Anornungen des Korans respektieren und als Anführerinnen annehmen? Sowohl die Logik als auch der Koran weisen darauf hin dass diese zwei Frauen so wie Aischa und Hafsa (in der Sure Tahrim) keine Vorbilder sein können.

Aber viele Muslime sind in der Lage Abu Thabits dessen Geschichte wird auch in bakrischen Hadithen erwähnt wird (Mustadrak al-Hakim, Hadith Nummer 4566). Dieser war ein Anhänger des Imam Ali (Friede sei mit ihm) und wurde von Abu Dharr ausgebildet und sehr frommer Rafidhi-Schiite. Während der „Schlacht um das Kamel“ zwischen dem Imam und Aischa hörte er plötzlich ihren Ruf das sie die Frau des Propheten war und man deswegen nicht gegen ihre Truppen kämpfen sollte. Er löste sich vom Schlachtfeld und floh wie manche andere auch obwohl er auf der Seite des Imam Ali (Friede sei mit ihm) kämpfte. Erst nach einiger Zeit löste sich seine Trance-Zustand, kam wieder zu Vernunft und setzte den Kampf gegen die Truppen dieser Terroristin fort.

Muslime sollten sich weltweit bewußt sein wie sie den Islam und den Verstand vieler Menschen entführte. Sie lebte bloß zehn Jahre mit dem Propheten aber von ihre werden über 5000 Hadithe berichtet , in bakrischen Hadithen werden sogar Gespräche zwischen dem Propheten und dem Imam festgehalten in denen sie eine Beendigung der Ehe des Propheten mit Aischa besprechen, in vielen bakrischen Hadithen werden ihre Vergehen aufgezeichnet, und trotzdem folgen ihr millionen Muslime wodurch manche zu Terroristen werden. Bakrische Hadithsammlungen wie Bukhari weisen weniger als Hundert Hadithe auf, obwohl diese vierzig Jahre mit dem Propheten lebte! 10 Jahre Aischa und über 5000 Hadithe, 40 Jahre Imam Ali (Friede sei mit ihm) und bloß neunzig Hadithe.....oh Muslime, bitte benützt euren VERSTAND!!!

Hier der Link zu dem Video über die Feierlichkeiten:

http://alqatrah.net/ns848

Teilen Sie die Nachrichten auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp